Schul-Projekte 

Unsere Schule im Zeichen des FRIEDENS

Sommersemester 2018

Auf den Spuren von Shirin NESHAT, einer iranischen Fotokünstlerin, versuchten wir kulturelle Brücken zu bauen.

 

In bunten Gruppen von Schülerinnen und Schülern 

malten, druckten, sägten, sangen, tanzten, spielten, dichteten, schrieben, liefen, gestalteten

wir

für den Frieden.

Gedichte zum Anfassen, Weitergeben und Festhalten

Gedichte zum Anfassen, Weitergeben und Festhalten“ lautete der Titel eines Workshops, der im Rahmen des Schulprojektes „Frieden und Friedenserziehung“ der NMS Dr. Renner im März 2018 stattfand. Die schulstufenübergreifenden Workshop-teilnehmerInnen setzten sich intensiv mit dem vielschichtigen Werk, der im Iran geborenen und in Amerika lebenden Künstlerin Shirin Neshat, auseinander. Neshats künstlerisches Repertoire erstreckt sich über Schwarz-Weiß-Fotografien,  Video- Film- und Regiearbeiten. 1999 gewann sie auf der Biennale in Venedig ihren ersten Filmpreis und 2017 inszenierte sie die Oper „Aida“ bei den Salzburger Festspielen. Die fehlende Farbigkeit ihrer Fotos symbolisiert die extreme Einseitigkeit in der Gesellschaft sowie die Unfähigkeit ihrer Heimat, Gegensätze in einem Konsens miteinander zu verbinden. Mit ihren Schwarz-Weiß-Fotos und Videofilmen schlägt sie kulturelle Brücken zwischen Tradition und Moderne, zwischen westlichem Lebensstil und islamischer Gesellschaft. Am Beginn des Workshops wurden den SchülerInnen einige der Schwarz-Weiß-Fotografien Shirin Neshats in Form eines Kurzfilmes vor Augen geführt. Zu sehen war Iranische Poesie, die als Bodypainting auf Hände, Gesichter oder Füße von Frauen, Männern und Kindern aufgetragen waren und künstlerisch fotografiert wurden. Einige der SchülerInnen konnten aufgrund ihrer Herkunft, die in Farsi geschriebenen Gedichte lesen und übersetzen. Mit Begeisterung trugen sie die Gedichte den anderen WorkshopteilnehmerInnen vor und ließen sie an der Schönheit dieser Poesie teilhaben. Neshat fotografiert auch Männer und Frauen in verschiedenen Gruppierungen in ihrer traditionellen arabischen Tracht. Die Begriffe Tracht und Kultur anderer Länder bilden die Basis ihrer Werke. Gemeinsam sprachen wir über verschiedenste Länder, unterschiedliche Sprachen und Kulturen. Die WorkshopteilnehmerInnen beteiligten sich mit großem Interesse an den Gesprächen und lieferten aufgrund ihrer eigenen Herkunft und Mehrsprachigkeit  sehr persönliche themenbezogene Einblicke und Beiträge. Nach gemeinsamer Interpretation und Diskussion über die gesehenen Fotos ließen die SchülerInnen in Bezugnahme auf Shirin Neshats Fotos eigene Werke entstehen. Im Fokus unserer Arbeiten befanden sich die Themen „Frieden und Freundschaft“. Die SchülerInnen ließen ihrer Kreativität freien Lauf und gestalteten das Wort „Frieden“ in unterschiedlichen Sprachen bzw. Gedichte auf individuelle, kreative Art und Weise. Sie skizierten ihre Vorschläge zunächst am Papier und übertrugen die fertigen Skizzen anschließend mit Hilfe von Kajalstiften auf ihre Hände. Die dabei entstandenen künstlerischen Werke wurden fotografiert, mit dem Computer nachbearbeitet und im Rahmen einer Fotoausstellung im Foyer der NMS Dr. Renner präsentiert. Die SchülerInnenwerke fanden großen Anklang!

Verena Rosenkranz

Titel:                       Friedenslauf - Wege entstehen durch Gehen
im Rahmen des Friedensprojektes der NMS Dr. Renner


Beschreibung

 

Wir an der UNESCO NMS Dr. Renner  versuchen unseren Schülerinnen und Schülern den Begriff des Friedens in vielen Bereichen näher zu bringen.

 

Als Vorbereitung auf den Friedenslauf und um das Thema des Friedens auf verschiedene Arten zu beleuchten, fanden klassenübergreifende Workshops in der ganzen Schule statt. Die Schülerinnen und Schüler setzten sich in kreativer, künstlerischer, spielerischer und pädagogischer Weise mit der Thematik auseinander. 

 

Es ist nicht schwer vom Frieden zu reden,
viel schwerer ist es Frieden zu geben.

 

Wir wollen Ihnen die Gelegenheit geben, Frieden zu schenken!

 

So haben wir unsere  Einladung für diesen Charity Lauf begonnen.

Als ein Teil des Friedensprojekts an unserer Schule im März 2018 fand am 25. April 2018 unser Friedenslauf statt. Nach Schulstufen aufgeteilt, hatten die Schülerinnen und Schüler 50 Minuten Zeit, so oft wie möglich einen Rundkurs von 500 Meter Länge, der im  Schulgelände  markiert wurde, zu absolvieren.

Diese Zeit wurde deshalb ausgewählt, weil wir eine Schulstunde schenken wollten. Aber nicht nur Zeit, sondern auch Geld! Zahlreiche Sponsoren unterstützen uns dabei, die geleisteten Laufkilometer in Euro umzurechnen, um sie letztendlich einer Einrichtung der CARITAS, dem Schlupfhaus zu überreichen.

 

Damit wollen wir Frieden schenken und helfen.

 

Und, durch die körperliche Betätigung, konnten wir uns gleichzeitig auch selbst, unseren Körper und Geist, etwas Gutes tun.


Das gesamte Laufevent verlief ohne jeglichen Zwischenfall und war bestens organisiert und ein Event, das Freude und Zusammenhalt verbreitete.  
Vom Sportamt der Stadt Graz (Mag. Peinhaupt) wurden Startnummern zu Verfügung gestellt, die die Rundenerfassung durch die unterstützenden Kollegen wesentlich erleichterte.
Als gesunde Schule wurde natürlich darauf geachtet, den Athletinnen und Athleten ausreichend Flüssigkeit zur Verfügung zu stellen, wobei diese Labstation dem Lauf wirklich professionellen Charakter verlieh.

Zu Beginn nahm Stadtrat Kurt Hohensinner am Lauf teil und unterstützte das Event mit einigen gelaufenen Runden, einer finanziellen Spende und durch seine Anwesenheit, von der die Schülerinnen und Schüler sehr beindruckt waren


Zu den Ergebnissen:

 

Am Hauptlauf am 25. April nahmen  insgesamt 157 AthletInnen teil.

Dabei wurden 662 Kilometer erlaufen. Aus einem Trainingstag am 22. März standen weitere 186 Kilometer zu Buche, was insgesamt zu einer erlaufenen Gesamtleistung von 848 Kilometer führte.


Dieser Kilometerleistung standen 848 Euro an gesammelten Sponsorengeldern gegenüber, was zu einem Kilometergeld von 1Euro/Kilometer führte.

 

Der Gesamtbetrag wird am 28.06.2018 von SchülerInnen in Form eines symbolischen Schecks beim Sommerfest am 28. Juni 2018 an Vertreterinnen des Schlupfhauses übergeben.

 

Spenden erhielten wir von:

Raiffeisenbank Steiermark

UNESCO Steiermark

Autohaus Prügger

Stadtrat Kurt Hohensinner

Lehrerinnen und Elternverein der NMS Dr. Renner

 

p[ART]-     Partnerschaft zwischen

NMS Dr. Renner  und  a.mus.e 

Die NMS Dr. Renner war von 2015 bis 2017 teilnehmende Schule an dem p[ART] - Projekt.

Gemeinsam mit dem Verein a.mus.e  und im letzten Jahr auch mit den Jugendtheatern TaO-Theater am Ortweinplatz und Next Liberty, wurde Kunst und Kultur Teil des Schullebens. Die Kinder und Jugendlichen arbeiteten mit den Künstlern und Künstlerinnen zu Themen die sie beschäftigen, stellten sie in den Raum und  beleuchteten sie - auf und hinter Bühnen. Durch Verfassen eigener Texte, Tanz, Percussion und Schauspiel konnten sie intellektuell und handelnd in ihre Themen eintauchen, ihrer Persönlichkeit Ausdruck verleihen und sie dadurch stärken. Zu dem "Weg als Ziel", war es für die Schüler und Schülerinnen eine große Herausforderung und Überwindung, letztendlich auch Stolz, ihre Werke am Ende einer Epoche vor Mitschülern und Mitschülerinnen, Freunden, Eltern  zu präsentieren.

 

Die Präsentationen fanden meist in öffentlichem Rahmen statt: Schul- und Nachbarschaftsfest, auf der Bühne des TaO und des Next Liberty.

 

Sportfest

6.7.2017

Bei schönstem Sommerwetter fand am 6. 7. 2017 das Sportfest der NMS Dr. Renner statt. Von den Sportlehrern toll organisiert, gab es Völkerballturniere für alle Klassen, sowie einen Kletterturm, auf dem jedes Kind einmal seine Kletterkünste erproben konnte. Im Turnsaal wurde von je zwei Teams ein Turm aus Bierkisten errichtet, auf den ein Teammitglied – mit Kletterseilen gesichert – kletterte. Außerdem gab es ein Schachturnier  in einer ruhigen Ecke, einen Hindernisparcour  im Schatten der Bäume vor dem Haupteingang, weiters die Möglichkeit, auf der Slackline zu balancieren, sowie in der Sandkiste den Weitsprungrekord einzustellen. Für die Fußballer gab es die Herausforderung, auf Ringe (im Fußballtor) zu schießen. Schließlich wurde noch über das Volleyballnetz Federball gespielt.

Am Ende wurde den Siegern applaudiert und sie mit tollen Preisen belohnt.

SPECIAL OLYMPICS - World Winter Games Austria 2017...

...und wir waren dabei!

An die 100 Schülerinnen und Schüler unserer Schule staunten über die tollen Leistungen der Athletinnen und Athleten aus aller Welt.

Die 4a unterstützte besonders die Tiroler Mannschaft in der Sportart "Eisschnelllauf" tatkräftig.Weiters feuerten wir die Mannschaften in den Sportarten "Floorball", "Floorhockey" und  "Eiskunstlauf" .

Wir alle waren begeistert von dieser tollen Veranstaltung!

Schul-Wintersporttag am Salzstiegl

2.3.2017

Viele Schülerinnen und Schüler aller Klassen konnten auch dieses Jahr wieder einen sportlichen Wintertag bei strahlendem Sonnenschein am Salzstiegl erleben.

Rodeln, Schi fahren und Spazieren im Schnee standen am Programm.Die wohl verdiente Stärkung gab es beim gemeinsamen Mittagessen!

Tag der Offenen Tür

1.12.2016

Wie jedes Jahr freuten wir uns sehr über den Besuch von Schülerinnen und Schülern der 4.Klassen der VS Schönau!

Gesunde Jause

 

 

Unsere Schülerinnen und Schüler bereiten mehrmals in der Woche eine gesunde Jause für die gesamte Schule zu und verkaufen sie in der großen Pause.

Der Erlös kommt in die Klassenkasse !

UNESCO-Schulen in der Öffentlichkeit

"Bertha von Suttner"

 

                                                                      

Die NMS Dr. Renner gestaltete am 1. Juli 2016 das Fest am Bertha-von-Suttner Platz   mit  Musik, Tanz und Lesung federführend mit.                                              

                                                                       

 

Noch macht der neu ernannte Bertha von Suttner-Platz (Ende der C.v. Hötzendorf-Straße, nördlich  des Stadions)  nicht viel her. Aber die Pfarren  und die Bezirksvorsteher von Liebenau, die NMS Dr.Renner und das Friedensbüro versuchen schon jetzt den Platz zu beleben.  Mit einem kleinen Fest wurde am 1.Juli Bertha von Suttner gedacht. Nach dem Umbau des Platzes  soll an dieser Stelle eine Schautafel errichtet werden, die regelmäßig friedenspolitische Themen aufgreift.

Integracup 2016

1.Juni, 3.und 4.Klassen

 

 

 

 

Wieder nahmen 2 Mannschaften unserer Schule am Integracup in Kapfenberg teil.

 

 

 

 

 

 

Dabei konnten unsere beiden Mannschaften sensationelle Erfolge feiern:

 

                        Das Team der    3.Klassen belegte den 4.Platz

                                  "              4.Klassen belegte den 2.Platz

 

          Pascal M. aus der 4.Klasse wurde Torschützenkönig des Turniers!

 

                             Gratulation an die Sportlerinnen und Sportler!

 

Projektwoche zum Thema "Sprachen"

14. - 18.3.2016

 

Alle Klassen beschäftigten sich eine Woche lang intensiv und umfassend mit der Vielfalt der Muttersprachen an unserer Schule und weiteren Sprachen wie die Gebärdensprache für Gehörlose, Chinesisch ,Hieroglyphen, Computersprache, Griechisch, Körpersprache...!

3.Eltern-LehrerInnen -Cafe

7.3.2016

 

 

 

Gemütliches Plaudern bei Kaffee und Kuchen!

Faschingsdienstag

13. UNIFIED HALLENFUSSBALLTURNIER, 17.11.2015

 Eine tolle Veranstaltung in der Sporthalle Frohnleiten


 Eine Delegation der 5.,6. und 7. Schulstufe war dabei...

                             ... mit 3 Mannschaften...

                                             ... hatte  Spaß...

                                                         ...  und war sehr erfolgreich!

16.Steirischer Schulsporttag, 9.10.2015

HIB Liebenau

Die gesamte "Crew" der NMS DR.Renner nutzte die Möglichkeit, sämtliche Sportarten kennen zu lernen!

Auch konnten unsere Jugendlichen eine kleine Ballonfahrt genießen und einen Auftritt als Karaoke-Star nutzen.

Außerdem gab es für alle eine Stärkung!

ÖSTERREICHISCHER SCHULPREIS 2014

 

Die NMS Dr. Renner wurde für den österreichischen Schulpreis nominiert. Die Bundesministerin Heinisch-Hosek würdigt die hervorragenden Leistungen der NMS Dr.Renner im Bereich „Interkulturalität und Mehrsprachigkeit“.

"LE-BE"

 

 

"LE"...steht für tägliches Lesen nach der großen Pause

 

 

"BE"...steht für tägliche Bewegung in der Früh und zwischendurch

Spiel- und Sportfest, Juli 2015

 

Wie schon in den letzten Jahren fand auch heuer wieder ein stufenübergreifendes Spiel-und Sportfest auf unserem weitläufigen Schulareal statt.

Die Schülerinnen und Schüler konnten bei verschiedenen Bewerben ihr Können unter Beweis stellen und waren wieder mit großer Begeisterung dabei.

Sommer-und Nachbarschaftsfest 2015

Gedanken

 

Ich weiß sie nicht mehr........

Meine Gedanken denken,

sie möchten fliegen

 

Mit diesem Gedicht eines Schülers endete der offizielle Reigen des heurigen Sommer- und Nachbarschaftsfestes an der NMS Dr. Renner. Ein Fest das Herzen und Türen öffnen will, das ein Begegnen, ein Miteinander von Unterschiedlichkeiten als Reichtum erkennt und in dem auch Eigenes Raum findet. Raum für eigene Ideen, eigene Wünsche, eigene Vorstellungen die in ein Gemeinsames münden.

Die Schulgemeinschaft NMS Dr. Renner, das Sozialmedizinische Zentrum Liebenau und der Verein a.muse mit der völkerverbindenden Konzertreihe haus.kultur bereiteten liebevoll den Rahmen dafür.


wenn der Sommer

den Nachbar lädt

zu Tanz und Spiel

 

ruft´s von Haus zu Haus

klingt´s von Garten zu Garten ......

 

begegnen einander

Menschen

begegnen einander

Kulturen



Projekt Holocaust


Am 16. April veranstaltete das sozialmedizinische Zentrum Liebenau eine Gedenkfeier mit dem Thema - 70 Jahre Holocaust in Liebenau.
Die dritten Klassen der VS Schönau  und die 3b der NMS Dr.Renner  beschäftigten sich das ganze Jahr über mit diesem Thema. Bei der Feier konnten wir kleine Beiträge beisteuern.
Unsere Schülerinnen und Schüler schrieben dazu:

In diesem Projekt konnten wir mit Schülerinnen und Schülern der Volksschule Schönau  zusammenarbeiten, was uns gut gefallen hat. Wir waren erstaunt, dass unsere jüngeren Kolleginnen und Kollegen so interessiert waren.
Wir haben viel darüber erfahren, was während und nach dem zweiten Weltkrieg hier bei uns, zwischen unseren beiden Schulen geschehen ist.
Wir erfuhren von der Bedeutung von Wörtern, die im Zusammenhang mit der Kriegszeit immer wieder genannt werden, und die wir gerade jetzt oft hören und lesen.
Überrascht waren wir beim Workshop „Judentum erleben“, dass so viele Gemeinsamkeiten zwischen unseren Religionen zu finden sind. Wenn wir jetzt die Wörter Synagoge, Jad, Thora oder hebräisch hören, wissen wir, was sie bedeuten.
Beim Besuch des SMZ haben wir erfahren, wie schwierig es ist, geschichtlich zu forschen und wie lange alles dauern kann.
In aktuellen, aber auch alten Zeitungen recherchierten wir zum Projekt.
Auch mit den Menschenrechten und vor allem den Kinderrechten haben wir uns beschäftigt und würden uns wünschen, dass sie auf der ganzen Welt eingehalten  werden. In unserer Schule sind wir froh, dass jeder etwas anderes gut kann. So können wir uns gegenseitig unterstützen und von jedem etwas lernen.

 

Mehr dazu lesen Sie auf der Homepage der VS Schönau:

vs-schoenau.info/


 

Projekt  „Gemeinsam Geschichte erleben“                         in Zusammenarbeit mit der VS Schönau

In Kooperation mit den dritten Klassen der Volksschule Schönau und der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus arbeiten wir seit Schulbeginn zum Thema Zivilcourage, deren  Auswirkungen auf Ereignisse der Zeitgeschichte und in heutiger Zeit.
Wir beschäftigten uns mit den Menschenrechten und im Besonderen mit den Kinderrechten. Außerdem  konnten wir an dem, vom Team der
VS Schönau organisierten Workshop „Judentum erleben“ teilnehmen. Dabei erfuhren wir viele interessante Dinge, die für den Großteil unserer Jugendlichen neu war. Begeistert arbeiteten sie mit. Im Anschluss erarbeitete Frau Mag. Bettina Ramp mit uns Begriffe aus der Zeit vor, während und nach dem Zweiten Weltkrieg.

1.Eltern-LehrerInnen-Kaffee, November 2014

Am 10.11.2014 fand das erste "Eltern-LehrerInnen-Kaffe" in der NMS Dr.Renner statt.

In angenehmer Atmosphäre konnten sich Eltern und LehrerInnen ungezwungen unterhalten.Das reichhaltige Kuchenbuffet mit Kaffee und Tee trug zur positiven Stimmung bei.

Bücher in allen Sprachen der SchülerInnen wurden angekauft und den Klassenbibliotheken zur Verfügung gestellt.Eifrig wurde schon darin geschmökert.

Frau Landesrätin Bettina Vollath unterstützte unsere Initiative

"Voneinander und miteinander Sprachen lernen" aus dem Projektfond Steiermark.

 

Trommelworkshop mit Hannes Urdl, Herbst 2014

Rhythmisch, lustig, spannend, interessant, toll, viel mehr als nur trommeln …

 

Brunchen im  SMZ - 2a

25. 09. 2014

Zu unserer großen Freude wurden wir vom SMZ zu einem Nachbarschaftsbrunch eingeladen.

Es war köstlich …

 

Sommer-und Nachbarschaftsfest, Juni 2014

Unser Sommerfest am 26.06.2014 war ein Fest der Begegnung.

 

Gemeinsam mit a.mus.e  (Austrian Music Encounter), dem SMZ-Liebenau und der Nachbarschaft der NMS Dr. Renner wurde im Hof unserer Schule mit Musik, Tanz, Schau-Spiel und einem internationalen Buffet, welches von SchülerInnen, Eltern und Lehrern gestaltet wurde, gefeiert.

Der Auftakt dazu fand bereits im November 2013 durch ein Gespräch mit dem steirischen Cellisten Erich Oskar Huetter, (Leiter des Steirischen Kammermusikfestivals, Leiter des von Daniel Barenboim gegründeten völkerverbindenden Musikprojekts  in den Palästinensischen Autonomiegebieten (Ramallah) und des 2006 von ihm gegründeten Vereines "A.MUS.E" (Austrian Music Encounter)), mit Frau Inge Zelinka und Herrn Christoph Fröch vom SMZ und Lehrerinnen der NMS Dr. Renner statt.

 

 Im Laufe des Schuljahres tanzten, musizierten, sangen und spielten Kinder aus allen Klassen mit  Künstlern aus den Bereichen Musik, Tanz und Schauspiel. Der Stundenplan wurde zeitweise „aufgelöst“. Ein Ineinandergreifen von Kunst, Kultur, Unterrichtsfächern, von Bewegung und Ruhe, von Sich-Öffnen und Einkehren, von aktiv und passiv fand auf wunderbare Weise statt, ein Fließen und Pulsieren, das uns an Goethes Zeilen erinnern lässt:

 

   Im Atemholen sind zweierlei Gnaden,

  Die Luft einziehen , sich ihrer entladen;

  Jenes bedrängt , dieses erfrischt;

 So wunderbar ist das Leben gemischt …...  J.W.Goethe

 

Schüler, Lehrer und Künstler scheuten auch nicht, an vier Samstagen sich in der Schule zu treffen, um gemeinsam zu proben, vielmehr war es für alle eine große Bereicherung. Zu den SchülerInnen gesellten sich Kinder und Jugendliche aus der Nachbarschaft.

Die Freude an der Arbeit war es, die soviel, anfänglich auch scheinbar Unmögliches, möglich machte und die dieses Fest so einzigartig werden lies. "Mission Possible"  lautete am 26. Juni die Parole in der NMS Dr. Renner in der Eduard-Keil-Gasse 41. 

Das Fest wurde um 18.45 Uhr mit der Kinder-Performance eröffnet. Nach der Pause löste ein Cello-Oktett, mit Meistercellisten aus aller Welt, alle Genregrenzen zwischen Barock, Filmmusik und Pop auf.

 

 

Projekt – LAGER V in Liebenau:

 

Die Idee, ein klassenübergreifendes Projekt zu diesem Thema in unserer Schule zu verwirklichen entstand kurz nach der Veröffentlichung des Buches „Das Lager Graz Liebenau in der NS - Zeit“ von Barbara Stelzl- Marx im vorigen Schuljahr.

 

Die Zeithistorikerin Frau Stelzl-Marx beschreibt darin das Lager in Liebenau, das im April 1945 unter anderem auch Zwischenstation für ungarische Juden auf ihren Todesmärschen vom „Südostwall“ Richtung KZ Mauthausen war.

 

Ein Teil unseres Schulgeländes liegt direkt auf dem Areal dieses Lagers.

 

In Kooperation mit der Karl Franzens Universität hatten die dritten und vierten Klassen im Vorjahr die Möglichkeit in der Universitätsbibliothek mit der Einführung von Herrn Mag. Weninger und der Unterstützung einiger Studierender Einblick in die geschichtliche Forschungsarbeit zu nehmen. Herr Weninger stellte auch in weiterer Folge den Kontakt zur „ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus“ her, und wir durften bei dem aktuellen Projekt „Generationendialog goes Youtube“ mitarbeiten.

 

Frau Bettina Ramp führte uns in das Projekt ein. In weiterer Folge machten wir uns auf die Suche nach Zeitzeugen, was sich als äußerst schwierig herausstellte.

 

Im Oktober in diesem Schuljahr hatte Frau Ramp die Idee, während einer Geländebegehung Passanten auf das ehemalige Lager anzusprechen. Dabei konnten wir viele neue Erkenntnisse und Erfahrungen gewinnen. Schließlich hatten Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen doch noch die Gelegenheit den Zeitzeugen Herrn Anton Orthaber direkt zu befragen. Dieses Interview wurde auf einer Online-Plattform geführt. Auch andere interessierte Schulen konnten sich zuschalten und Fragen stellen. Die Arbeit unserer Schüler wurde mit Hilfe der ARGE Jugend gegen Gewalt und Rassismus filmisch dokumentiert und ist im Internet abrufbar.

 

http://www.youtube.com/watch?v=QiURbcPFeuI

 

http://www.youtube.com/watch?v=YfhAs2Ff-vw

 

http://www.youtube.com/watch?v=FRFPrsQFvbg

 

http://www.youtube.com/watch?v=hPXuCJ_MHB0

 

http://www.youtube.com/watch?v=wZLV_WhGZyw

 

 

 

Auch die Arbeiten anderer Schulen zu vielen zeitgeschichtlichen Themen sind im Rahmen dieses Projektes entstanden und auf der Plattform „Generationendialog goes Youtube“ abrufbar.

ACES Wettbewerbe

I and the others:                                                          “Discovering diversity around and within me“

ACES – Academy of Central European Schools

ist eine Initiative der ERSTE Stiftung, die das Interkulturelle Zentrum in Kooperation mit Vceli Dom (Slovakei) organisiert.

 

Name des diesjährigen Wettbewerbes:

I and the others: “Discovering diversity around and within me.

 

Zielgruppe sind SchülerInnen von 12-17 aller Schultypen.

 

Von den über 500 eingereichten Projekten wurden nur drei aus Österreich ausgewählt. Wir sind die einzige NMS in der Steiermark (Piaristengymnasium Wien und das Sonderpädagogische Zentrum Wien).

Projekttitel lautet: "Flying with different feathers"

Projektziele:  * Die Schülerinnen werden durch das Beantworten eines                                                    * Fragebogens ihre Wahrnehmung  zur Diversität schärfen.

                               * Im vielseitigen Austausch mit den Schülerinnen aus den                                                       Partnerschulen (Blog, reales Treffen) sich in ihrer kulturellen                                             Verschiedenheit wertschätzen lernen.

                               * Kompetenzen erwerben um im täglichen Zusammenleben                                                  respektvoll miteinander umzugehen lernen

 

 Ablauf:

 30. September – 4. October aces kick off Meeting Bukarest.

 

 Anfang Jänner 2014 werden die Schulen aus der Slowakei und Rumänien 

 unsere Schule besuchen. Anschließend besuchen einige unserer Schüler und

 Schülerinnen und ein Lehrer die Partnerschule in der Slowakei.

 

Partnerschulen:

Gymnazium Antona Bernolaka, Senec, Slovakia

330 pupils, 25 teachers, Danka Knutova (Koordinatorin)

Collegiul National Pedagogic Constantin Bratescu, Constanta, Romania

1200 pupils –age range 10-18, 100 teachers, Cristina Gila

 

HOL Johann Huber

Dipl. Päd Alexandra Edelbauer-Konrad

 

Questionnaire diversity
questionnaire diversity.doc
Microsoft Word Dokument 595.0 KB
Dr.Renner vs St.Peter
Dr.Renner vs St.Peter.xls
Microsoft Excel Tabelle 197.0 KB